Grüße aus Jaunde

Bettina de Campos schickt Eindrücke aus Kamerun. Sie ist Leiterin für Finanzen und Administration im dortigen GIZ-Regionalbüro.

Bettina de Campos

Bettina de Campos

Hallo zusammen,

den Tag habe ich wie immer mit frisch gepresstem Saft begonnen – in Jaunde gibt es die besten Avocados, Ananas und Papayas, um nur einige Sorten zu nennen. Kameruns Hauptstadt liegt nahe dem Äquator – die Vegetation ist üppig und grün. Seit Oktober 2016 arbeite ich hier im GIZ-Regionalbüro. Die 42 Mitarbeiter sind neben Kamerun auch für Tschad, die Zentralafrikanische Republik und Gabun zuständig. Als Leiterin für Finanzen und Administration kümmere ich mich mit meinem Team unter anderem um den Einkauf von Waren und Dienstleistungen für unsere Projekte sowie um die Verträge und Gehälter unseres nationalen Personals. Außerdem prüfe ich, ob Regeln und Budgets überall eingehalten werden.

Bei der GIZ bin ich seit 2001. Als promovierte Afrikanistin mit damals sechs Jahren Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit kannte ich Westafrika bereits gut. Dagegen war ich mit den Themen Finanzen und Verwaltung weniger vertraut. Ich hatte das Glück, dass ich in Niger in einem relativ kleinen Büro angefangen habe, da konnte ich von der Pike auf lernen. Viele Fähigkeiten habe ich auch durch interne Fortbildungen erworben. Diese Fortbildungsmöglichkeiten sehe ich als eine große Stärke der GIZ. Nach Niger hatte ich in Indien und im Senegal jeweils dieselbe Position wie heute. Was mir an meinem Job besonders gut gefällt, ist die Vielseitigkeit der Aufgaben und mein Team, das ich führen und aufbauen kann.

Für Kamerun habe ich mich entschieden, weil mein Mann ungefähr zeitgleich mit mir dort einen Job angeboten bekam – ein Glücksfall! Unsere Kinder, 25 und 27 Jahre, sind bereits aus dem Haus. Neue Kontakte habe ich in Jaunde schnell geknüpft, ich bin von Natur aus sehr kommunikativ. Außerdem mache ich sehr gern Yoga und in Kamerun gibt es eine ganze Reihe an Übungsgruppen – dadurch habe ich Anschluss zu vielen unterschiedlichen Menschen gefunden, auch außerhalb meines Arbeitsumfelds.

Viele Grüße aus Jaunde,

Ihre Bettina de Campos

aus akzente 3/17