akzente | Das Magazin der GIZ

Mit anderen Augen
Wie ein deutsch-amerikanisches Austauschprogramm für junge Berufstätige neue Einblicke in die Mentalität undKultur des Gastlandes gibt. Fünf Teilnehmer erzählen.
Das weiße Gold von Félane
Im Senegal kostet Kühleis ein Vermögen. Clevere Frauen produzieren es in ihrem Dorf mit einer Solaranlage selbst.
Auf Gesundheit programmiert
Bangladeschs Gesundheitssystem erlebt eine kleine Revolution: Die Digitalisierung erleichtert Ärzten die Arbeit und spart Geld.
Die Saat geht auf
Im Tschad müssen Einheimische und Flüchtlinge mit wenig auskommen. Kostenlose Samen ändern das.
Mein Freund, der Baum
Wie Viehzüchter in Kolumbien den Regenwald schützen und dabei ihr Einkommen verbessern.
Der Stoff, aus dem die Zukunft ist
Die Textilindustrie in Äthiopien boomt. Mehr Menschen sollen von den neuen Jobs profitieren.

Die besten Bilder aus unserer Arbeit weltweit

Infos und Hintergründe

  • Gegen Gewalt an Frauen

    Eine App und viel Aufklärung: Wie die GIZ im Auftrag der Bundesregierung Gewalt gegen Frauen in Südamerika eindämmt.

  • Für den Frieden

    Deutschland unterstützt die malische Bevölkerung auf dem Weg zu Versöhnung und Stabilität.

  • Gegen den Hunger

    Die GIZ hat Ruanda im Auftrag des BMZ dabei unterstützt, seine Landwirtschaft zu verbessern.

  • Neustart in der Heimat

    Wenn Kosovaren zurückkehren, unterstützt die GIZ sie bei der Reintegration. Zudem fördert sie den Wandertourismus.

  • Traumland für Erneuerbare

    Chile ist Vorbild für seine Nachbarn. Die GIZ unterstützt den Andenstaat bei seiner Energiewende.

  • Strom aus Kuhmist

    Im Senegal forschen Studenten zu erneuerbaren Energien. Die GIZ unterstützt einen neuen Studiengang.

Fokus

Verantwortung
„Strategischer werden“
Amel Saidane aus Tunesien und Victor Andrusiv aus der Ukraine waren zwei von rund 150 Befragten der GIZ-Studie zum Deutschlandbild.
Schutz für Migranten
Deutschland engagiert sich gemeinsam mit der EU für ein besseres Migrationsmanagement am Horn von Afrika.
Wie die Welt Deutschland sieht
Zum dritten Mal hat die GIZ Menschen in aller Welt zu ihrem Deutschlandbild befragt.
Was die Welt erwartet
Es gibt immer mehr Bewegung im internationalen Geschehen.

Video für Startseite

Embedded thumbnail for Video für Startseite
Dieser Link öffnet ein YouTube-Video. Bitte beachten Sie die dort gültigen Datenschutzbestimmungen.
Accept

Zahlen und Fakten

  • Die gute Nachricht ist: Es gibt immer weniger Kinderarbeit. Trotzdem sind noch 168 Millionen Kinder betroffen.

  • Aus der gemeinsamen Abschlusserklärung des EU-Afrika-Gipfels in Abidjan im November 2017

  • der Jugendlichen weltweit sind Analphabeten. Vor 50 Jahren waren es noch deutlich mehr, nämlich 25 Prozent.

  • Weniger als ein Arzt je 1.000 Einwohner – in mehr als 85 Ländern ist das traurige Realität.

  • Die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten in ihrer gemeinsamen Erklärung zum Abschluss des G20-Gipfels in Hamburg am 8. Juli 2017

  • aller Nahrungsmittel werden vergeudet oder verderben. Nicht erst beim Verbraucher, sondern auch schon bei den Erzeugern, zum Beispiel bei der Lagerung.

  • Billionen Passagierkilometer wird der weltweite Personenverkehr 2030 betragen.

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Pressekonferenz in Berlin im November 2016

  • aller Frauen weltweit haben in einer Beziehung schon körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt.

Glühende Waldfans